Montag, 26. Februar 2018

Zoo Nordhorn

Nordhorn ist zwar weit, aber der wundervolle Wimmelbildjersey hat es zu mir geschafft. Ich durfte für die Firma Glünz, die in Nordhorn ansässig ist, ein Designbeispiel für die Hausmesse nähen. Jetzt ist der tollen Stoff schon bei vielen Händlern zu bekommen.


Als der Stoff bei uns eintraf gab es leuchtende Augen bei Groß und Klein. Die ganze Familie liebt Wimmelbilder und es gibt so viel zu entdecken.


Ein bischen Mut braucht es schon den Stoff anzuschneiden und ich habe ganz Sparsam nur das Vorderteil des Hoodies und das Mittelteil der Kapuze aus Wimmelstoff genäht.


Gewimmelt wird auf einem AnniNanni Mädchenhoody, den es von Blaubeerstern bearbeitet jetzt auch als Papierschnittmuster gibt.


Als Kombistoff gab es rot/graue Ringel und Bündchen in orange. Die Hose ist übrigens eine AnniNanni Allwetterhose in Knickerbockerlänge, die jetzt schon fast ein ganzes Jahr mitwächst und sehr gerne getragen wird.


Schnitt: AnniNanni Mädchenhoody (neu als Papierschnitt)
Stoff: Zoo Nordhorn Jersey von Glünz, Ringel von Lillestoff, Bündchen


Dienstagsdinge, Lillestoff
Kiddikram, 
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio, Menschenskinder

Mittwoch, 21. Februar 2018

Ultra Violett? La Pullunda

Der Schnitt La Pulunda von Pedilu gefiel mir sofort als ich die erste Beispielbilder erblickte. Dabei trage ich überhaupt keine Pullunder und mag eigentlich auch keine Oberteile, die so lang sind. Egal, irgend etwas an dem Schnitt zog mich an. Hin und weg war ich dann, als ich die Pullunda von Maarika erblickte.

Gekauft, gedruckt, geklebt, zugeschnitten und genäht war das Teil in Rekordzeit. Eine kleine Komplikation gab es beim Zuschneiden, hatte ich doch nicht bedacht, dass der Jaquard nur 1,20 breit liegt und so reichte das von mir als Schnäppchen erworbene Reststück nur für das Vorderteil. Nun galt es zu improvisieren (natürlich hatte ich schon angefangen zuzuschneiden) und ich entschied mich das Rückenteil aus einem lila Unijersey aus meinem Fundus zu nähen. Macht sich doch aus gut, oder?



Ob jetzt ultra oder nur violett, ich liebe diese Farbe und ich liebe mein neues Shirt. Damit ist meine Antwort für #naehdirwas klar beantwortet. Ein Shirt? Ja, ich finde die Pullunda macht auch als Shirt eine gute Figur.


Für die Fotos habe ich bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ganz schön gefroren. Ich habe die größte Größe, die kürzere Länge und den weiteren Ausschnitt gewählt. Im Ebook ist außerdem eine Option für geraffte Ärmel enthalten. Das ist sicher auch sehr hübsch, war mir aber etwas zu viel des guten, bei dem wilden Stoff.


Der Stoff ist ein Jacquard von Albstoffe, Design "Oh yes" von Hamburger Liebe. Eine kleine Kritik habe ich am Ebook anzubringen. Der Einfassstreifen für die Ausschnitteinfassung soll ohne Dehnung angenäht werden. Wider besseren Wissens habe ich mich daran gehalten und als Konsequenz die Einfassung wieder abgetrennt und gekürzt. Jetzt liegt auch der Halsausschnitt schön an.



Habt einen wundervollen Donnerstag!

Schnitt: La Pullunda von Pedilu
Stoff: Jacquard Oh Yes, Design Hamburger Liebe von Albstoffe

Verlinkt zu RUMS

Montag, 12. Februar 2018

AnniNanni Stulpen

Passend zu dem bereits gezeigten Sweatröckchen gab es noch Stulpen. Zusammen mit dem ebenfalls schon gezeigten Wickelhoody war damit das Outfit für Weihnachten komplett.



Aus den letzten Resten des schönen Lillestoff Blockstreifen Sweats habe ich noch eine dicke Wintermütze nach dem Schnitt Ohrenklappenmütze von Schnabelina genäht. Die Mütze ist innen mit Fleece gefüttert und damit richtige Minusgrade geeignet. Leider war es seit dem nicht mehr so kalt und es sieht auch nicht so aus als würde der Winter mit aller Macht zurück kommen.


Gerne getragen werden dafür Hoody, Röckchen und Stulpen. Ganz stolz kann ich verkünden, dass das Tochterkind seit Kurzem tagsüber zuhause windelfrei ist. Sicher wird es auch im Kindergarten bald ohne Windel klappen.



Schnitte: AnniNanniWendestulpen

Dienstagsdinge, Lillestoff
Kiddikram, 
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio,

 

Sonntag, 11. Februar 2018

Ultra Violet – yay or nay

Ultra Violet – yay or nay

Diese Frage stellen Mein Feenstaub, KuneCoco und Kathastrophal bei der Mitnähaktion #naehdirwas im Januar.

Ultraviolett als Trendfarbe finde ich ja ziemlich albern, denn was soll eine Farbe in der Mode, die sich im nicht sichtbaren Spektrum befindet? Invisibility Cloak? Bei Pantone ist Ultra Violett übrigens ein blasses, bläuliches Lila, genau die Farbe, die mein erstes und heißgeliebtes Auto hatte. Von meiner Seite also ein klares Ja!

Neben Blau war Lila meine Lieblingsfarbe seit ich denken kann. Lila nutze ich in verschiedenen Foren als Nickname, Lila ist die Farbe der Frauenbewegung, Lila ist cool. Die Lieblingsfarbe meines Töchterchens ist übrigens auch Lila. Natürlich ganz unbeeinflusst. Sie hat einfach einen guten Geschmack.



Leider war Lila eine Weile völlig out und so besitze ich nur noch wenig Kleidung in dieser Farbe. Wenn lila jetzt Trendfarbe ist (bzw. ultra violett), dann wird es sicher bald auch wieder mehr in lila zu kaufen geben. Den Anfang habe ich schon gemacht und einen Blazer in einem dunklen Pflaumeton erstanden.

In meinem Fundus warten einige lila Stoffe darauf verarbeitet zu werden. Und ich habe eine Bluse aus einem lilanen Stoff zugeschnitten, die auf ihre Vollendung wartet. Ich bin aber nicht sicher, ob ich das noch diesen Monat in Angriff nehmen. Mir steht gerade der Sinn nach leichterer Kost und so habe ich mir das Ebook La Pullunda von Pedilu gekauft und werde ein ganz schnelles Oberteil nähen. In den Schnitt habe ich mich ganz spontan verliebt, obwohl ich überhaupt keine Pullunder mag und eigentlich auch lieber enge Oberteile trage. 

Dienstag, 6. Februar 2018

Pulli Georgia - La Maison Victor

So schnell habe ich selten ein Projekt umgesetzt. Dienstag morgens kaufte ich die neue La Maison Victor im Zeitschriftenhandel im Bahnhof auf dem Weg zur Arbeit. Am Abend fuhr ich auf dem Heimweg ausversehen anstatt zum Bahnhof Richtung Innenstadt, weil ich vergessen hatte, das die Umleitung der Straßenbahn wieder aufgehoben ist. Diese Gelegenheit nutzte ich, um schnell im Stoffladen vorbei zu schauen, wo ich nun schon einmal in der Nähe war. Dort lieft mir ein schöner Doubleface Jerseystoff zu, der freundlicherweise um 30% reduziert war. Die freundliche Verkäuferin, die mich außerdem sehr gut beriet, gab mir den Stoff am Ende um 50% reduziert mit. Ein echtes Schnäppchen also. Am Freitag machte ich mich ans Zuschneiden und Samstag konnte ich den Pulli schon nähen. Wenn ich die Anleitung gelesen hätte, wäre es sicher schneller gegangen und ich hätte mir das Auftrennen gespart, aber auch so wurde der Pulli noch in dieser Nacht fertig.


Das Modell heißt Georgia und kommt in Doppelgrößen daher. Ich habe die größten Größe 46/48 genäht. Weil mir der Pulli auf den Beispielfotos sehr kurz vorkam, habe ich ihn sowohl an den Armen als auch am Bund deutlich verlängert. Die erste Anprobe zeigte dann aber, dass die Verlängerung unnötig war und ich habe wieder auf Originallänge gekürzt. Die Ärmel sind noch etwas länger als Originallänge, da hätte ich aber auch nochmal etwas weg nehmen können, dann würde sich der Stoff an den Ärmeln nicht so stauen.


Der Clou des sonst eher schlichten Schnittes ist der in die Schulternaht eingearbeitete Reißverschluss, der bis zur Oberkante des Kragens hoch geht. So lässt sich der Pulli trotz des hohen, engen Kragens problemlos an- und ausziehen. Der Reißverschluss wird von links mit einem Ripsband versäubert. So stört er nicht auf der nackten Haut.


Ich bin nicht ganz sicher, ob ich der Anleitung beim Kragenbeleg richtig gefolt bin. Am Ende habe ich den Beleg einfach im Nahtschatten von außen festgesteppt. Wegen des Reißverschlusses ist hier keine elastische Naht nötig.


Wie findet ihr die Verbindung von Überschnittenen Ärmeln, leichter Fledermausoptik, hohem Kragen und knapper Länge?

Einen schönen MMM

Montag, 5. Februar 2018

AnniNanni Wickelhoody

Ein ganz besonderes Lieblingsteil ist dieser schicke Hoody, der noch vor Weihnachten im Probenähen für AnniNanni entstand. Das untere Vorderteil überlappt und lädt so zu allerlei spielereien ein.


Ich habe mich mit Spitze ausgetobt, die aus meinem Wichtel-Adventskalender kam. Die Spitze ist übrigens nicht elastisch. Deshalb habe ich bei der Verarbeitung darauf geachtet, dass sie den Körper an keiner Stelle ganz umschließt. So engt sie nicht ein.


Der Stoff ist ein wunderschöner Lillestoff Sweat namens Winterdreams von Nestgezwitscher plus der passende Kombistoff. Die Waldtiere sind unregelmäßig auf dem Stoff verteilt und ich habe die Schnittteile einige Male hin und her geschoben, bis die Tiere optimal plaziert waren.


Die Spitzenborte habe ich einfach mit einem Zickzackstich auf den Saum aufgenäht. Für meine Verhältnisse ist das Outfit mit blau, weiß und grau relativ dezent. Ich wollte den schönen Stoff einfach wirken lassen. Natürlich lässt sich der Pulli auch zu bunten teilen kombinieren. Das zeige ich demnächst.



Schnitt: AnniNanni Wickelhoody
Stoff: Lillestoff Sweat Winterdreams und Winterdreams Kombi, Design Nestgezwitscher

Verlinkt zu Dienstagsdinge, Lillestoff
Kiddikram, 
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio,