Sonntag, 31. Dezember 2017

The Sewing Oscars 2017

Nina von vervliest und zugenäht sucht auch zu diesem Jahresende wieder nach den Sewing Oscars des vergangenen Nähjahres.

Ein turbulentes Jahr geht für mich zuende. Es gab freudige Ereignisse (Baustart unserer Wohnalage, KiTa Start des Töchterchen), große Herausforderungen (neuer Job) und weniger schöne Dinge (Eigenbedarfskündigung). Das Jahr war prall gefüllt und es gab keine Sekunde in der mir langweilig geworden wäre.

Ich habe auch sehr viel genäht. Das Töchterchen wuchs wie Unkraut und brauchte taugliche Kleidung für den Waldkindergarten.

Auch für mich habe ich in diesem Jahr viel genäht. Meinem Vorsatz mehr mit Plan und Verstand zu nähen bin ich untreu geworden. Stoffe die ich im Januar für bestimmte Projekte gekauft habe, liegen noch unangetastet im Schrank, während die zugehörigen Schnitte im Ordner lagern. Auch von meinen Plänen zur Mini Garderobe habe ich kaum etwas in die Tat umgesetzt, dabei hat mir die Blogaktion von Miriam so gut gefallen.

Dafür habe ich mehr probegenäht als je zuvor und mich dabei zeitweise etwas übernommen. Ich starte also noch einmal mit dem selben Vorsätzen ins neue Jahr wie im Jahr zuvor: Nähprojekte planvoll angehen, vorhandene Schnittmuster nutzen und Stoffe projektbezogen einkaufen. Die Probenäherei werde ich größtenteils auf meine Stammteams beschränken (OK, mal sehen wie weit ich mit diesem Vorsatz komme...).

Nun aber zu den Sewing Oscars 2017.

01. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Nominiert habe ich die folgenden:



Das Shirt Vintage Lines aus der Ottobre habe ich gleich dreimal genäht, weil ich es so gerne trage. Alle drei sind perfekte Kombipartner und lassen sich sowohl zum Cardigan als auch mit Blazer ausgezeichnet kombinieren Hier und hier habe ich die Shirts ausführlicher vorgestellt. 




Große Retroliebe hieß es für mich in diesem Sommer. Die beiden Kleider die im Probenähen für Nähkind entstanden sind perfekt für heiße Sommertage und wurden gerne getragen. Die Blogposts zu den beiden Kleidern findet ihr hier und hier






Seit es etwas kühler ist, trage ich meine drei Piceas in Dauerschleife. Die Cardigans sind lässig, passen zu vielen anderen Kleidungsstücken und ich hatte bei der Stoffauswahl ein gutes Händchen. Zwei der Cardigans (hier, den zweiten habe ich noch nicht verbloggt) entstanden für Fabelwald im Probenähen, einen weiteren habe ich später noch genäht. 



Der Star meiner Garderobe ist das Kleid Imani aus der La Maison Victor das ich für eine Hochzeitseinladung und für ein nobles Geschäftsessen genäht habe. Leider mangelt es an Gelegenheiten es öfter zu tragen, aber es ist einfach ein Traum.

Ich könnte hier noch weiter machen. Es entstanden auch noch diverse andere Kleidungsstücke die ich gerne und viel trage. Mein absoluter Liebling ist aber ist das Kleid Imani, dem ich den Oscar verleihen möchte.




02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück  

 Carlinca von Tante Adel


Rock Frau Lilia von Hedi Näht


Neben dem Cardigan Picea und dem Shirt Vintage Lines (die ich am liebsten zusammen trage), ließen sich auch der Cardigan Carlinca und der Rock von Hedi Näht sehr gut kombinieren. Der Oscar geht an das Shirt Vintage Lines.

03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

OK, da gab es nicht so viel. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich doch zum großen Teil in bekannten Fahrwasser bewegt. Zwei große Herausforderungen habe ich aber gemeistert, eine Bluse (Pussy Bow aus der Ottobre) und einen Mantel mit Futter (Windgeflüster von Nähkind).





Da ich noch nie so viele Nerven an ein Kleidungsstück verloren habe wie an dieses, geht der Oscar an den Mantel Windgeflüster (wenigstens ist er dafür richtig schön geworden).

04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster 

Da kann ich gleich alle Nominierten von 01 nochmal aufführen, Picea, Vintage Lines, Imani, Retroliebe. Außerdem mag ich den Raglanpulli Betula von Fabelwald sehr gerne (davon habe ich gleich vier Stück genäht und hier und hier verblogt.



Den Oscar vergebe ich an den Pulli Betula.

05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook

Die Ebooks von Fabelwald sind sehr professionell gemacht, die Bilder sind gut und die Erklärungen ausführlich (und ohne Grammatik und Rechtschreibfehler). Ich habe Betula und Picea genäht und kann beide Ebooks uneingeschränkt empfehlen. Außerdem durfte ich in diesem Jahr die Übersetzungen von My Little Sewing Dream verschiedener Itch to Stitch Anleitungen testen. Die Anleitungen sind mit Schemenzeichnungen, sehr ausführlich und sehr gut erklärt. Auch die deutsche Übersetzung kann ich sehr empfehlen.

 Paro Cardigan von Itch to Stitch

Der Oscar geht an Picea von Fabelwald.
 
06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück   

Die schönsten und niedlichsten Sachen entstanden fürs Töchterchen. Ich kann mich überhaupt nicht entscheiden was mir davon am besten gefällt. Ganz vorne dabei ist aber auf jeden Fall der Geburtstagspulli zum 3. Geburtstag.

 


07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk

Die meisten Bilder entstehen vor unserem grauen Garagentor. Ich freue mich immer, wenn ich die Gelegenheit habe an einer anderen Location zu fotografieren.

Die Fotos vom AnniNanni Basisshirt, die bei Frost und Wintersonne entstanden, gefallen mir besonders gut.

 
08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar ;-)

 

 In dem Kleid Honigsüß habe selbst ich mich wie eine Prinzessin gefühlt.







Die Shirts Tunturi von Näähglück und Pinia von Firlefanz bieten durch ihre Schnittführung nette Effekte bei der Verarbeitung von Streifen. Der Oscar geht an das Kleid Honigsüß.
 
09. Bestes Kostümdesign - gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks? 


Kein  Kostüm sondern ein Statement: mein Pussy Hat.

10. Bester Dokumentarfilm - habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung nähen erstellt dieses Jahr?
Keine Nominierung.
 
11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Wirkliche Reinfälle gab es in diesem Jahr kaum. Einige Teile aus dem Probenähen habe ich aus Probestoff genäht, welhalb die Stücke keine Vavoriten geworden sind, aber das geschah mit Plan und Absicht.
Trozudem möchte ich in dieser Kategorie einen Oscar vergeben an die Bluse Pussy Bow. Sie ist mir an den Schultern zu breit und von der Länge her zu kurz, weshalb ich sie trotz der vielen investierten Nähstunden nicht so oft trage.

Habt einen guten Start ins neue Jahr

Julia

Montag, 25. Dezember 2017

Wichtel-Adventskalender - die letzten Türchen


Auch in die letzten Päckchen enthielten schöne, nette und nützliche Überraschungen:



Ein Gummiband

Einen Badezusatz und endlich mal Schokolade die es aufs Bild geschafft hat.


einen Abroller


Ein Schlüsselband und ein Kit zum Selbermachen


Handmade Etiketten

Webband


Eine Buchecke

Eine Applikation


Einen Engel Anhänger

Gehäkelten Baumschmuck, der gleich unseren Weihnachtsbaum verschönern durfte


Stempel und eine Taschentuchgarage





Am 24. war sogar ein Buch im Päckchen und noch ein Set aus Stoff, Knöpfen und Webbändern.

Außerdem lag jeden Tag ein kleines Gedicht bei, passend zur Adventszeit.

Vielen Dank liebe Susanne für diese liebevoll gestalteten Kalender. 

Alle Kalender sind bei  Appelkatha und Jannymade zu bewundern.

Frohe Weihnachten

Julia

Dienstag, 19. Dezember 2017

Vintage Lines again

Sybille eröffnet heute den MeMadeMittoch (fast) life von Bielefelder Weihnachtsmarkt. Auf dem Weihnachtsmarkt war ich dieses Jahr auch schon zweimal, leider mit gekauften, nicht mit selbstgenähtem Wintermantel.


Mein Schnitt für Übergangszeit und Winter kommt aus der Ottobre. Meine drei Shirts nach dem Schnitt "Vintage Lines" aus der Ausgabe 5/15 trage ich in Dauerschleife. Leger mit Cardigan oder schick mit Blazer.  Wenn es etwas wärmer ist, kann das Shirt natürlich aus solo getragen werden. Da ich die sehr kurzen Ärmel für ein Wintershirt zu kurz finde, habe ich die Ärmel beim dritten Shirt auf 3/4 Länge verlängert und ein Bündchen angenäht. So gefällt mir das Shirt für den Winter gleich viel besser.


Ich habe wie auch schon bei meinem ersten Vintage Lines zum Originalstoff gegriffen: Rippstrick (Baumwoll-Viscosemischung) von Lillestoff, diesmal in grau-meliert. Die Größe habe ich mit 44 eine größe kleiner gewählt als laut Tabelle für mich vorgesehen. Das passt auch ganz wunderbar. Die eigentlich vorgesehene Raffung für große Größen im Brustbereich habe ich weg gelassen. Allerdings werde ich diese Raffung bei Gelegeneheit einmal ausprobieren um zu sehen, ob dadurch die Falten unter den Armen minimiert werden.



Verlinkt zu MMM
Lillestoff

Sonntag, 17. Dezember 2017

Wichtel-Adventskalender - die 3. Woche

Die letzte Woche war für mich leider extrem stressig, weil ich beruflich viel unterwegs war. Vieles blieb deshalb zu hause und auf der Arbeit liegen und ich geriet sogar mit meinem Adventskalender in Verzug.

Deshalb gibt es heute nur ein schnelles Bildchen der wunderschönen Sachen die Susanne für mich verpackt hat. Nicht zu vergessen die Schokolade (die ich schon verspreist habe) und die Gedichte (eines für jeden Tag).



Da mein Töchterchen sich ja räuberischer Weise über den Kalender her gemacht hat, habe ich heute bei ihren Sachen noch etwas gefunden, das mutmaßlich in meinem Adventskalender war. Sie hatte sich die kleine lila Eule unter den Nagel gerissen.

Susanne hat für mich eine richtige kleine Kollektion genäht, bestehend aus Nadelkissen, Nadelbuch und Scherenhülle. Meine Schere ist sofort in ihr neues Zuhause eingezogen.

Trotz des ganzen Stresses bin ich in der letzten Woche an einem Abend zum Nähen gekommen. Der gewählt Stoff passte ganz wunderbar mit der Spitzenborte aus dem Adventskalender zusammen, sodass das erste Geschenk schon verarbeitet ist.


Jede Woche könnt ihr die Adventskalender bei Appelkatha und Jannymade bewundern.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Wichtel-Adventskalender

Das war drin vom 2.-7. Dezember:


Jedem liebevoll verpackten Geschenk liegt ein kleines Weihnachtsgedicht bei. Susanne hat sich mit dem Kalender unglaublich viel Mühe gemacht und es ist jeden Tag eine Freude das Päckchen zu öffnen.

Diese Woche habe ich ein hübsches Bandmaß, eine Nikolaus Ausstecherform, ein niedliches Fuchswebband und einen winterlichen Anhänger ausgepackt. Außerdem eine beträchtliche Menge Schokolade, die es allerdings nicht aufs Bild geschafft hat.


Meine Tochter freut sich jeden Tag über ihren Schoko Adventskalender und für sie lag auch eine kleine Nikolausüberraschung bei.

Vielen Dank, ich bin ganz überwältigt und freue mich riesig!

Jede Woche könnt ihr die Adventskalender bei Appelkatha und Jannymade bewundern. Natürlich schicke ich meinen Post auch zu Freutag.

Freitag, 1. Dezember 2017

Wichtel-Adventskalender 1.12.

Heute stand der Tag ganz im Zeichen des 3. Geburtstages. Es gab Unmengen an Geschenken und ganz viel Besuch. Beide Seiten Großeltern und der Pate mit Familie füllten unser Haus. Es war ein wunderbarer Tag.

Mein erstes Adventskalendertürchen habe ich erst am Abend geöffnet. Es enthielt ein wunderschönes gepatchworktes Nadelkissen. Ich habe ja Hochachtung vor so einer sauberen Arbeit. Außerdem lag dem Päckchen noch ein Gedicht zur Einstimmung in den Advent bei, das ich morgen noch einmal in Ruhe lesen werde. Vielen Dank liebe Susanne, ich habe mich über mein erstes Päckchen sehr gefreut.



Vielen Dank an Appelkatha und Jannymade und natürlich an meinen Wichtel Susanne.

Mein Adventskalender

Mein erwichtelter Adventskalender von Susanne kam wunderschön und liebevoll verpackt bei mir an. Schon beim Auspacken fiel mir die eine oder andere schokoladige Leckerei in die Hände. Außerdem liegt ein Päckchen fürs Töchterchen und ein Schokoladenadventskalender bei. Vielen Dank liebe Susanne!

Leider hatte das Töchterchen die Sache mit der Schokolade mitbekommen. Und das weckte Begehrlichkeiten. Ich dachte zwar den Kalender kindersicher verstaut zu haben, hatte aber nicht mit der Geduld und Risikobereitschaft unserer Tochter gerechnet. Während mein Mann mit Kochen beschäftig war, schaffte sie es den Kalender zu erreichen und sie machte sich gleich mit großer Effizienz und Entschlossenheit über ihn her. Sie packte fast jedes  Päckchen aus und machte sich über alle schokoladigen Bestandteile her. Als ich abends nach hause kam, war ich so entsetzt, dass ich nicht einmal schimpfen konnte.

Mein Mann packte dann mühevoll alles was nicht aufgegessen worden war wieder ein. Allerdings ist nicht klar, ob jedes Geschenk wieder die richtige Verpackung bekommen hat. Einige Päckchen haben extra kleine Zettel auf denen etwas geschrieben ist. Ich werde sehen müssen, ob der Text nun noch zum Inhalt passt.

Mittlerweile steht der Adventskalender auf dem Hängeschrank unserer Einbauküche, hoffentlich unerreichbar für kleine Räuber.



Vielen Dank an Appelkatha und Jannymade und natürlich an meinen Wichtel Susanne.