Donnerstag, 22. Juni 2017

Ein Regenhut für den Waldkindergarten

Auf der Kleidungsliste für den Waldkindergarten stand auch ein Regenhut. Da ich noch Reste von Regenjackenstoff zu hause hatte, wollte ich diesen gerne selber nähen. Dafür habe ich auf den bewährten Hutschnitt den Sonnenschein von Schnabelina zurückgegriffen und die breite Krempe gewählt.



Innen ist der Hut mit Webware gefüttert. Alle nähte habe ich abgesteppt und jede einzelne Naht dann mit einem Nahtband wasserdicht gemacht. Das war ziemlich viel Arbeit, aber der Hut hält tatsächlich dicht. Bei den letzten Nähten hat mich ein wenig die Geduld verlassen, weshalb sich der Hut ein klein wenig verzogen hat. Schade, aber Auftrennen ist bei diesem Stoff keine Option. An sich lässt sich Regenjackenstoff sehr gut verarbeiten. Ich habe mit einem normalen Nähfuß und einer Microtexnadel gearbeitet.


Das Töchterchen liebt seinen Hut sehr. Für ihren Geschmack dürfte es gerne mehr Regentage geben, damit es öfter Pfützen zum Reinhüpfen gibt. Wir wohnen allerdings in einer relativ trockenen Gegend, sodass der schöne Regenhut nur selten benötigt wird.

Schnitt: Sonnenschein von Schnabelina
Stoff: Regenjackenstoff von Stoff und Stil

Verlinkt zu Freutag, Freebook Linkparty, Schnabelina
Kiddikram, 
Menschenskinder
 

Kommentare:

  1. Wow, wie toll, dass Du Dir diese viele Arbeit gemacht hast...! Der Hut sieht spitze aus und ist sicher wesentliche bequemer und funktionaler als jedes Kauf-Teil! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  2. Der Hut sieht klasse aus! Ich habe für meine Tochter auch schon mal so einen genäht, allerdings aus Softshell und beschichteter Baumwolle. Leider hat sie keine Lust mehr auf Wald, ihr war es zu kalt zu nass und die Mama fehlte. Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen