Mittwoch, 29. Juli 2015

12 Tops Challenge - Schnelle Strickjacke

Schon wieder ist ein Monat fast vorbei und ich hatte bis heute noch kein Oberteil für mich genäht. Da ich mir jedoch vorgenommen habe, bei jeder 12 Tops Challenge von Santa Lucia Pattern dabei zu sein, musste noch ganz fix ein Oberteil entstehen. Eigentlich hatte ich dafür aber überhaupt keine Zeit, denn ich stecke mitten im Probenähen für die AnniNanni Jacke, die bald erscheinen wird (auf Facebook können schon erste Fotos der Jacke bewundert werden). Der noch nicht gelieferte Reißverschluss verschaffte mir aber eine kleine Atempause.

Zudem musste ich mich heute noch einer kleinen OP unterziehen, die ich zum Glück gut weg gesteckt habe. Einen neuen Schnitt drucken und kleben, Ebook oder Anleitung lesen, dafür war einfach keine Zeit. Da fiel mein Blick auf das Schnittmuster der AnniNanni Jacke. Könnte ich damit nicht schnell etwas improvisieren? Vom letzten Stoffmarkt hatte ich einen Strickstoff vom Wühltisch mitgebracht, der mir für so ein Projekt mit ungewissem Ausgang geeignet schien.

Die AnniNanni Jacke ist eigentlich für Sweat, Fleece oder Softshell konzipiert. Würde sie auch als Strick Cardigan funktionieren? Ich habe es einfach ausprobiert und das Ergebnis überzeugt.






Der Stoff ist ein ganz leichter Strick in dunkelblau mit einem goldenen Blättermuster, das ich für die Rückseite verwendet habe.





Den Jackenschnitt habe ich für diese Interpretation nur leicht verändert, indem ich das Vorderteil für einen besseren Fall etwas abgerundet habe. Die Vorderen Kanten und den unteren Saum habe ich einfach gesäumt. Beim Halsausschnitt habe ich ein Webband mitgefasst, um dem Rückenteil mehr Stabilität zu verleihen. Für den Armabschluss habe ich Bündchen aus dem selben Strickstoff angesetzt.



Die Bilder entstanden mal wieder im letzten Tageslicht und mit Selbstauslöser, weil mein Mann während dessen das zahnende Kind beruhigen musste. Den armen Kerl habe ich aus der Bandprobe nach hause zitiert, weil ich wegen der OP das Kind nicht lange tragen kann und bei so einem schlimmen Zahnanfall nur langes herumtragen helfen kann. Von meiner richtigen AnniNanni Jacke wird es dann aber ordentliche Fotos geben.

- Dieser Beitrag enthält Werbung -

Schnitt: AnniNanni Jacke (erscheint in Kürze), leicht verändert als Cardigan, Größe 46
Stoff: Strick (Polyester?) vom Stoffmarkt

Verlinkt zu 12 Tops Challenge, RUMS

Mittwoch, 22. Juli 2015

Kleid Toni mit Paradiesvögeln

Lange habe ich diesen Stoff gestreichelt, obwohl ich sofort wusste was ich daraus nähen wollte. Endlich habe ich mich aber doch dazu durchgerungen ihn anzuschneiden und einen altbewährten Schnitt zu nähen: Toni von Milchmonster. Von da an ging dann (fast) alles schief. Die Toni hatte ich zuvor nur als Tunika oder Shirt genäht und da saß die 44 bei mir relativ eng. Das Kleid wollte ich nun etwas lockerer haben und entschied mich deshalb dafür Größe 46 zu nähen.

Beim Auflegen den Schnittmusters musste ich feststellen, dass der Stoff für ein Kleid ohne Unterteilungen nicht ausreichte. Schock! Zähneknirschend zerschnitt ich also den schönen Stoff in Ober- und Unterteile. Damit es wie gewollt aussieht, nähte ich ein Tabillenündchen mit ein.

Die Anprobe war ernüchternd. Das Kleid saß wie ein Sack und da Bündchen passte überhaupt nicht zum Stil des Kleides. Ich trennte also alles wieder auseinander und nähte Unter-und Oberteil direkt zusammen. Außerdem nahm ich an den Seiten einige cm Weite weg.

Durch das nun weggefallene Bündchen hat das Kleid nicht mehr ganz meine Komfortlänge, aber es ist insgesamt wenigstens tragbar.






Weil ich nicht so wirklich glücklich mit dem Kleid bin, gibt es heute nur ein Bild.

Schnitt: Toni von Das Milchmonster
Stoff: Fly, Design Hamburger Liebe, über KDS

Verlinkt zu RUMS

Mittwoch, 15. Juli 2015

Stunning Rosy

Noch kurz vor dem Dunkelwerden habe ich es geschafft mein Taufoutfit zu fotografieren. Natürlich wurde nicht ich getauft sondern meine kleine Tochter, aber dieses Kleid habe ich extra für mich zu diesem Anlass genäht.

Mein Palettenstapel durfte wieder als Hintergrund herhalten und diesmal habe ich mir sogar die Mühe gemacht eine Palette aufzustellen, um die Fenster des Nachbarhauses etwas zu verdecken. Wie gut, dass der Stapel noch nicht abgenommen hat. Mir ist übrigens eingefallen, dass der fertige Palettentisch auch schon mal als Fotokulisse gedient hat. Zu sehen ist er im diesem Post zu meiner Faded Stripes.

Vereint haben sich hier zwei Liebe auf den ersten Blick Elemente: der Schnitt Stunning Rosy aus der Ottobre 3/15 und der Stoff aus der Silent Serie von Petra Laitner, der in einer Überraschungstüte von Michas Stoffecke enthalten war.


Der Schnitt ist etwas aufwändiger als meine bisher genähten Sachen und ich musste mich erstmal etwas in das "Ottobrisch" hineindenken, aber es hat dann doch ganz gut geklappt. Etwas improvisieren musste ich, weil das bestellte Framillon nicht mit kam und ich statt dessen einen Gummi verwendet habe, um das Rückenteil zu raffen. Da ist die Naht dann leider nicht so schön geworden und ich habe nicht wie vorgesehen fünf reihen gerafft sondern nur eine. Zum Glück fällt in dem Motivstoff die nicht ganz so schöne Naht nicht auf und das Kleid sitzt trotzdem sehr gut.


Das Kleid saß geich bei der ersten Anprobe wie angegossen und bei mir machte sich große Erleichterung breit. Sogar die Streifenversäuberung, mit der ich sonst auf Kriegsfuss stehe, gelang diesmal ohne Probleme.


Die Fotos entstanden zu so später Stunde, weil das Tochterkind nicht schlafen wollte. Ich habe irgendwann aufgegeben und sie mit nach draußen genommen. Dort hat sie friedlich einen Grashalm aus einer Ritze gepult, während ich die Fotos gemacht habe. An der Taufe selbst sind zwar auch Fotos von mir in meinem Kleid entstanden, aber wir hatten an diesem Tag über 38 °C und ich sah aus wie eine Tomate.


Der Kommentar meines Mannes zu diesem Stoff lautete übrigens: "sieht aus wie eine 60er Jahre Gardine, gefällt mir nicht".

Schnitt: Stunning Rosy, Ottobre 3/15
Stoff: Silent (Blumen in Reihe), Design Petra Laitner, gekauft bei Michas Stoffecke

Verlinkt zu RUMS

Mittwoch, 8. Juli 2015

12 Tops Challenge - Julii die Fledermaus

Hitzerekorde in Deutschland verleiten nicht gerade zum Nähen. Vielmehr ließ sich das Wetter der vergangenen Tage am besten mit einem kühlen Drink im Schatten aushalten. Nicht falsch verstehen. Ich liebe den Sommer und ich liebe auch die Hitze und werde mich auch nicht dem allgemeinen Gejammer über die extremen Temperaturen anschließen. Trotzdem hätte es am Tag der Taufe meiner Tochter nicht unbedingt über 38 °C haben müssen. Wir hatten aber trotz Hitze eine wunder schöne Feier und unser kleines Glühwürmchen hatte an seinem großen Tag viel Spaß. Über die Taufe werde ich aber noch mehr schreiben, wenn ich das Taufkleid vorstelle.

Heute geht es mal wieder um ein Kleidungsstück für mich, meinen Beitrag für den Monat Juni zur 12 Tops Challenge von Santa Lucia Patterns. Vier verschiedene Oberteile habe ich dort schon vorgestellt und auch im Juni wollte ich unbedingt wieder dabei sein uns einen neuen Schnitt für mich ausprobieren. Da ich wegen der Taufvorbereitungen nur wenig Zeit hatte, fiel meine Wahl auf einen ganz simplen Schnitt aus nur einem Schnittteil: Das Fledermaussshirt Julii von Babyschuh Fabrik (Freebook auf Facebook erhältlich).


Das Shirt kann im doppelten Stoffbruch zugeschnitten werden und so dauerte der Zuschnitt weniger als fünf Minuten. Genäht ist das Shirt dann auch sehr fix. Einfach die Seitennähte schließen, Bündchen anbringen, Ärmel Säumen und fertig.


Für diesen geringen Aufwand finde ich das Ergebnis gar nicht so schlecht. Einen Nachteil hat der Schnitt allerdings. Er schluckt unheimlich viel Stoff. Ich habe für meine Größe 44 1,5 m Stoff verbraucht.


Gut, dass ich noch diesen wunder schönen Interlock von Hamburger Liebe aus einer Überraschungstüte in meinem Stoffschrank hatte, der noch für kein anderes Projekt vorgesehen war.  Auch ein passendes grünes Bündchen war vorhanden und so haben sich Blümchen und Fledermaus zu einem T-Shirt vereinigt.



Aus dem Palettenstapel sollen übrigens Gartenmöbel entstehen. Ich hoffe das wird noch in diesem Jahrhundert geschehen. In Gedanken sitze ich schon lässig mit einem kühlen Getränk auf der schicken Palettenbank auf den von mir genähten Polstern, aber leider stagniert das Projekt seit einiger Zeit und bisher ist nur der Tisch fertig, der sich leider nicht all zu gut zum Sitzen eignet.



Schnitt: Julii von Babyschuh Fabrik
Stoff: Daisy, Design Hamburger Liebe über Michas Stoffecke

Verlinkt zu 12 Tops Challenge, RUMS