Mittwoch, 29. April 2015

Faded Stripes

Endlich habe ich es mal wieder an die Nähmaschine und anschließend an den Computer geschafft, nachdem ich in letzter Zeit viel unterwegs gewesen bin: Beerdigung, Ostern, Konfirmation und ein Besuch bei meinen Eltern. Da unsere Familie über 200 km weit weg wohnt, sind immer etliche Kilometer zurückzulegen. Jetzt ist erst einmal Entspannung angesagt und das beinhaltet für mich auch nähen. An dem Spruch "Nähen ist mein Yoga" ist schon etwas dran. Schönes Wetter hatten wir auch, sodass ich draußen ein paar Fotos machen konnte.

In der Ottobre 2/15 finden sich einige schöne Basisschnitte. Das T-Shirt Faded Stripes ist schnell genäht und trägt sich angenehm. Der Schnitt fällt relativ groß aus.


Bei einer Tauschaktion habe ich Ringeljersey gegen einen geringelten Interlock eingetauscht, der sich perfekt für ein Streifenshirt eignet. Der Stoff ist relativ fest und wenig dehnbar, weshalb sich der lässige Schnitt sehr gut eignet. Der Clou dieses Shirts ist die Schulterpasse. Bei meiner Version fällt sie nicht weiter auf. Verwendet man aber unterschiedlich farbige Stoffe, können schöne Effekte erzielt werden.



Anstatt den Ausschnitt einzufassen habe ich ein Bündchen aus dem Interlock angesetzt. Auch als Saumabschluss unten habe ich Bündchen gewählt. Da meine Oberteile weiterhin stilltauglich sein sollen, habe ich den Ausschnitt nach Anprobe etwas vergrößert.




Das T-Shirt schicke ich zu RUMS und werde es als Aprilbeitrag bei der 12 Tops Challenge verlinken.

Schnitt: Fades Stripes, Ottobre 2/15
Stoff: Interlock

Mittwoch, 1. April 2015

Big Bijou x 2

Mit diesem Einrag stelle ich gleich zwei neue Oberteile vor, die beide aus dem Schnitt Big Bijou entstanden und doch beide komplett unterschiedlich sind.

Das Bolerojäckchen ist für mich etwas Besonderes, denn es ist zum Abschied von einem ganz besonderen Menschen entstanden. Ich habe es zur Beerdigung meiner Oma getragen, die letzte Woche an ihrem 89 Geburtstag stattfand. Meine Oma war ein außergewöhnlicher Mensch, der mit ihrer unglaublichen Energie und Hilfsbereitschaft auf alle um sie herum großen Eindruck gemacht hat.


Wenn sie einen Fehler hatte, dann dass sie zu wenig auf sich selbst Rücksicht genommen hat. Vielleicht könnte sie noch leben, wenn sie sich mehr geschont hätte und alles langsamer angegangen wäre, aber so war sie nicht. Im Letzten Jahr bekam sie einen Treppenlift gegen den sie sich lange gewehrt hatte, aber benutzt hat sie ihn nur selten. Es ging ihr einfach zu langsam.


Sie war eine wundervolle Oma für uns drei Enkelinen und ich bin dankbar, dass sie mich so lange in meinem Leben begleitet hat. An ihren vier Urenkeln hatte sie in den letzten Jahren viel Freude.


Das Ende kam schnell und nach nur kurzer Leidenszeit, so wie sie es sich gewünscht hat. Wir nächsten Angehörigen waren alle noch einmal bei ihr, um uns zu verabschieden. Am Ende ist sie friedlich eingeschlafen.


Für diesen Anlass habe ich die Big Bijou von rosarosa als Jäckchen in Bolerolänge genäht. Oberstoff ist ein dicker doubleface Jersey von Lillestoff. Gefüttert ist die Jacke mit schwarzem Jersey. Als Knöpfe habe ich Kam Snaps verwendet.


Schnitt: Big Bijou von rosarosa, Größe 44
Stoff: Doubleface Jersey von Lillestoff, schwarzer Unijersey aus dem Stoffladen, Bündchen von Swafing


Das zweite Oberteil das ich euch vorstellen möchte ist ebenfalls eine Big Bijou. Unglaublich wir vielseitig diser Schnitt einzusetzen ist. Nach dem hier vorgestellten Probeshirt habe ich mich an die Dots von Hamburger Liebe gewagt, kombiniert mit petrolfarbenem Unijersey. Die Kombination finde ich wunderbar und die Farben leuchen richtig schön zusammen.


Ich habe wie schon beim Probeshirt eine Nummer kleiner zugeschnitten, da der Schnitt ja eigentlich für Sweat ausgelegt ist. An der Brust musste ich sogar noch etwas Weite wegnehmen. Ganz perfekt ist es noch nicht geworden, an der Hüfte könnte es noch etwas weiter sein, aber es sitzt schon recht passabel.


Zum Stillen ist das gewickelte Oberteil sehr praktisch. Ein absolutes Lieblingsteil.


Schnitt: Big Bijou von rosarosa, Größe 42
Stoff: Dots von Hamburger Liebe, Unijersey aus dem Stoffladen.

Verlinkt zu RUMS und als Beitrag zur Beseitigung der Oberteilschwäche zu der 12 Tops Challenge.

Elefantentunika

Elefanten sind die neuen Füchse, habe ich gerade gelesen. Niedlich sind sie für kleine Miniwürmchen auf jeden Fall. Vom hier gezeigten Elefantenshirt war noch Stoff übrig und der wurde nun zu einer Elefantentunika verarbeitet. Kombiniert habe ich den Biojersey von Königreich der Stoffe mit grauem Unijersey aus dem örtlichen Stoffladen und rosa Bündchen von Swafing. Alle drei Stoffe haben eine gute Qualität und lassen sich gut verarbeiten.



Als Grundschnitt habe ich Schnabelinas Trotzkopf gewählt und zur Tunika verlängert und für die Ballonform etwas verbreitert. Für dieÄrmel habe ich einen Bündchenabschluss gewählt, in den Saum habe ich einen Gummi eingezogen.



Gut gekleidet will das Würmchen hoch hinaus. Es wird heute schon vier Monate alt!

Schnitt: Schnabelinas Trotzkopf Größe 68 (verändert)
Stoff: Biojersey Elefanten rosa von KDS, grauer Jersey aus dem Stoffladen, Bündchen vom Swafing

Verlinkt zu Meitlisache, Elefantenliebe und ich näh Bio.