Montag, 21. Mai 2018

Menschen(s)kinder Sew Along - Finale Teil 1

Die erste Kombination für den Sew Along Menschenskinder von Grüner Nähen und Kleine Stöpsel war im Handumdrehen fertig. Ich habe einen typischen "Jungsstoff" für mein kleines Mädchen vernäht, auch wenn ich erlich zugeben muss, dass ich den Stoff wohl nicht selbst ausgesucht hätte. Er fand seinen Weg in einem Lillestoff Überraschungspaket zu mir und durfte bleiben, weil ich gleich wusste, dass dem Töchterchen die bunten Farben gefallen würden.


Ich habe das Gefühl, dass es eher geht typische Jungsstoffe für Mädchen zu vernähen als umkekehrt. Ebenso ist es mit Schnitten die für Jungs vorgesehen sind. Diese funktionieren eigentlich immer auch für Mädchen, wohingegen es zahlreiche Schnitte für Mädchen gibt, die niemand für einen Jungen in Betracht ziehen würde, ja nicht einmal Menschen denen Genderthemen besonders am Herzen liegen. Und dabei rede ich nicht nur von Röcken und Kleidern! Rüschen? Vollants?  Taillierungen? Schleifen oder Bändchen? Geht gar nicht für Jungs, oder? Ist also alles was neutral ist gleichzeitig nicht weiblich? Nicht süß, nicht verspielt? Und warum ist das so? Warum ist das sogar in meinem Kopf so?


Dieser Sew Along hat mir ein Stück weit die Augen geöffnet, wobei das Gefühl dass hier etwa im Argen liegt schon länger vorhanden ist. Selbst in mir sind patriarchiale Denkmuster tief verwurzelt, wie sich am Beispiel Kinderkleidung zeigt. Ich finde das wirklich erschreckend.


Zu meinem Rennauto Set bleibt zu sagen, dass das Töchterchen diesen Schlafanzug liebt und ihn nach jeder Wäsche sofort wieder anziehen möchte. Er hat es bisher noch nicht in den Schrank geschafft. Das Design des farbenfrohen Lillestoff heißt Formula  und zeigt Rennautos und Helme. Daszu habe ich einen Jersey in Türkis und rote Bündchen kombiniert.

Das T-Shirt und die Hose sind richtige Lieblingsschnitte geworden. Beide Schnitte stammen aus der aktuellen Ottobre. Die Hose habe ich von Bermudalänge auf kurz gekürzt. Der Schnitt für das Höschen stammt aus der selben Ottobre. Der Schnitt fällt riesig aus und ich habe deutlich verkleinert. So lässt es sich sowohl als lockere Unterhose als auch als kurzes Höschen tragen. Alle drei Schnitte sind sehr schnell zu nähen. Dieses Set enstand an einem Abend.

Schnitte: T-Shirt Against the Grain, Bermudas Fishing und Blommers Balloon Ottobre/ 3/18
Stoffe: Lillestoff Jersey Formula, Design Della, Jersey türkis, Bündchen rot

Mein Beitrag darf noch bei Frau Jules Politisierungssammlung vorbei schauen. 

Ich bin gespannt wie weit die anderen Teilnehmerinnen gekommen sind. In den nächsten Tagen wird  es noch das zweite fertige Set aus Jeans zu sehen geben. Mit dem Sommer-Set habe ich noch nicht einmal angefangen. Wahrscheinlich wird das über das Planungsstadium nicht hinaus kommen.


Lillestoff
Kiddikram,
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio, Menschenskinder
Dienstagsdinge,
Creadienstag

Donnerstag, 17. Mai 2018

Kurze Schlafanzüge

Wer hätte gedacht, dass ich mich einmal über selbstgenähte Schlafanzüge freuen würde. Während ich mich über die von mir genähten kurzen Schlafanzüge des Töchterchens freue freue ich mich auch über die von meiner Mutter genähten Flanellschlafanzüge für mich. Die von meiner Mutter genähten Schlafanzüge haben es nicht vor die Kamera geschafft, wohl aber die fürs Töchterchen. Diese habe ich zuammen mit dem Töchterchen in Flatlays arangiert. Die Schnitte sind wieder Against the Grain und Fishing aus der aktuellen Ottobre, weil sie einfach so gut passen.


Für diesen Schlafanzug habe ich Lillestoff Schnullerjersey (Design Della) mit Resten eines von mir ausgemusterten T-Shirts und gelben Bündchen kombiniert.


Das nächste entstand komplett aus Upcycling Stoffen. Das Grüne T-Shirt habe ich gerne getragen, denn es war aus angenehmer Bio-Baumwolle. Der Ringeljersey war ein selbstgenähtes Umstandsshirt von mir, das ich seit der Schwangerschaft nicht mehr getragen habe. Dazu noch grüne Bündchen und fertig.


Besonders schnelle ging das Nähen, weil ich mir das Säumen gespart habe, indem ich die Säume der alten Shirts wieder verwendet habe.


Die Raupe durft nur kurz mit aufs Bild, dann musste sie wieder mit dem Töchterchen durch den Hof sausen.  Dieses Set ist aus einem ausgemusterten Poloshirt von mir und einem von mir selbstgenähten Stillshirt, das ich seit dem Abstillen nicht mehr getragen habe.


Schnitte: T-Shirt Against the Grain und Bermudas Fishing / Ottobre Design 3/18
Stoffe: Upcycling aus alten T-Shirts türkis, grün, rot, Sterne (Eigenproduktion von Königreich der Stoffe), Lillestoff Jersey Schnuller (Design Della)

Freutag 
Lillestoff
Kiddikram,
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio, Menschenskinder


Habt ein wunderschönes Pfingswochenende

Montag, 7. Mai 2018

Menschen(s)kinder Sew Along - Zwischenstand

Der Menschenskinder Sew Along von Grüner Nähen und Kleine Stöpsel hat mich wirklich inspiriert und in den letzten zwei Wochen entstanden zahlreiche unisex Teile für mein Töchterchen. Begonnen habe ich mit den dringend benötigten kurzen Schlafanzügen. Hierfür habe ich drei Schnitte aus der aktuellen Ottobre genutzt, das T-Shirt Against the Grain, die Bermudashorts Fishing und das Höschen Balloon. Nach dem Zuschneiden des Höschens habe ich dieses noch radikal verkleinert. Sogar mein kräftiges Kind hätte mindestens doppelt rein gepasst. So wie es jetzt ist, kann es wahlweise als lockere Unterhose oder als kurze Schlafhose getragen werden.


Weil ich so im Flow war und die Schnitte schnell genäht sind, habe ich neben dem Set mit Rennautos auch noch eines mit Hunden genäht. Beides aus von mir nicht ganz so geliebten Lillestoffen aus Glückspaketen. Vernäht sehen die Teile aber richtig klasse aus und die Tochter findet bunte Motive sowieso gut. Die Rennautos haben bei ihr das Rennen gemacht.


Auch mein Jeans Set ist bereits fertig. Ich habe allerdings auch auf die aufwändige Jeansjacke verzichtet und statt dessen gleich noch ein weiteres T-Shirt nach dem Ottobreschnitt genäht. Sonst bin ich meinen Plänen aber treu geblieben und habe die Lausbubenkappe von Konfetti Patterns und die Hose Jeff aus der La Maison Victor aus recycleten Jeanshosen genäht. Die Kappe ist schon fleißig im Einsatz und passt sehr gut zu meiner Tochter, die mich immer wieder an Michel aus Lönneberga und Frieder (Oma schreit der Frieder) erinnert.


Ich bin noch nicht sicher, ob ich noch ein weiteres Set in Angriff nehme. Den Schnitt Lulu aus der La Maison Victor für eine luftige Sommerhose habe ich bereits abgepaust, aber bisher hatte ich noch keine Motivation mich ans Zuschneiden zu machen. Statt dessen habe ich weitere kurze Schlafanzüge zugeschnitten, die dringend gebraucht werden. Ein weiteres Sommerset wäre aber auch nicht schlecht, denn die T-Shirts aus dem letzten Jahr sind bauchfrei und der Verbrauch an Hosen ist durch den Wegfall der Windel deutlich gestiegen.

Ist eigentlich noch jemandem aufgefallen, dass wir gar keine 6 sondern nur 4 Wochen Zeit für den Sew Along haben? Außerdem sind die Termine etwas durcheinander geraten ;)

Wie weit seit ihr mit euren Projekten gekommen?

Dienstagsdinge, Creadinstag

Mittwoch, 2. Mai 2018

Ringel die Mut machen

Lange Jahre habe ich mit meinem Körper gehadert. Die Hüfte zu breit, der Oberkörper zu schmal, die Beine einfach nur inakzeptabel. Meine ganze Jungend und ein Großteil meiner Zeit als Erwachsene habe ich mich als zu dick empfunden und natürlich auch viele erfolglose Diäten gemacht.

Ein einziger Moment hat das geändert und das war die Geburt meiner Tochter. Bei anderen Müttern erlebe ich oft, dass sie mit ihrem Post-Schwangerschaftskörper besonders hadern. Es mag Frauen geben die durch eine Schwangerschaft schlanker werden, den meisten geht es nicht so. Auch mir nicht. Ich trage am Oberkörper sogar 1-2 Größen größer als zuvor, aber das ist völlig belanglos. Mein Körper hat großartiges geleistet und er war fähig eine Kraft frei zu setzten die ich niemals erwartet hätte. Ich sah nach der Geburt aus wie nach einem Boxkampf, weil ich nach Einleitung und Wehensturm meine Tochter sehr schnell auf die Welt bringen musste. Mit einer schier übermenschlichen Kraftanstrengung. Und ich habe es geschafft.



Ich bin der Hebamme die mich begleitet hat unendlich dankbar für die Worte die sie nach der Geburt an meine Tochter richtete "du hast eine starke Mama". Das Erlebnis meiner eigenen Stärke während der Geburt hat mir eine völlig neue Sicht auf auf meinen Körper beschert und ich kann ihn seit dem so annehmen wie er ist. Mir hilft es zusätzlich, dass ich meine Kleidung selber nähen kann und mir frustrierende Shoppingtouren erspart bleiben.



Mir ist außerdem sehr wichtig ein gutes Vorbild für meine Tochter zu sein. Sie soll keine Mutter erleben, die ununterbrochen an sich herummäkelt, ihre Speckrollen zählt und am Abend drei abgezählte Salatblätter mümmelt. Es macht mich wütend, was und auf allen Kanälen als schön verkauft wird. Warum machen wir das mit? Warum kaufen wir Mode die uns an Models präsentiert wird die halb so viel wiegen wie wir? Ich bin froh, dass ich mit dem Nähen einen Weg gefunden habe, um diesen Wahnsinn weniger zu untestützen.



Warum ich das alles schreibe? Weil ich euch Mut machen möchte! Stellt euch eine Welt vor in der sich die meisten Frauen so akzeptieren wie sie sind und ihre Energie anstatt auf Diäten oder die Suche nach ultimativ schlank machender Mode auf wirklich wichtige Dinge konzentrieren würden. Was könnten wir alles erreichen!



Zu den vielen Worten gibt es ein simples Shirt aus dem Buch Alles Jersey Plus Size Shirts. Ich habe die Länge etwas gekürzt und im Hüftbereich etwas verschmälert.  Genähte Größe ist 46. Ich liebe Streifen an mir sehr, besonders blau-weiße. Auf den leichten Sommerjersey von Lillestoff haben sich neben den blauen und weißen auch noch graue Streifen eingemogelt. 

Meine gestreiftes Shirt schicke ich zu RUMS und meinen geschriebenen Text zu Frau Jules Politisierungssammlung.

Habt einen wundervollen Donnerstag!


Two Colours - Grün/Weiß

Die Farben des April bei Two Colours von Maikäfer waren Grün und Weiß. Das war für mich eine leichte Übung und ein passender Stoff lag schon bereit.

Genäht habe ich ein kurze Bermudashorts fürs Tochterkind aus dem schönen Blockstreifensweat von Lillestoff. Dazu ein Bündchen in Kontrastfarbe. Der Schnitt Fishing ist aus der aktuellen Ottobre und hat es mir wirklich angetan. Vielleicht weil er meinem kräftig gebauten Kind einfach ohne Anpassung passt.






Schnitt: Fishing Ottobre Design 3/18
Stoff: Lillestoff Blockstreifensweat mint/weiß


Lillestoff
Kiddikram,
Biostoff Linkparty, Ich näh Bio, Menschenskinder

Dienstag, 1. Mai 2018

Burda Plus Knotenshirt

Sybille von dasbuerofuerschoenedinge stimmt uns heute mit ihrem MeMadeMittwoch Eingangspost im feinen pariser Stöffchen auf den Sommer ein. 

Der nahende MeMadeMittwoch war meine Motivation mir ganz fix ein neues Teil für mich zu nähen. Fündig wurde ich in der aktuellen Burda Plus (Frühjahr/Sommer 2018) in der einige sehr vielversprechende Modelle ab Größe 44 zu finden sind. Modell 427 ist eine lockere Tunika mit Knotenoptik im Brustbreich. Diese Knotenoptik wird durch geschickte Faltenlegung erzeugt.


Schon länger hatte ich nichts mehr aus der Burda genäht und zunächst Respekt vor der knappen Anleitung und dem Liniensalat auf dem Schnittbogen. Der Schnitt war aber rasch abgezeichnet und an einem Abend fertig genäht. Durch die acht Schnitteile und die vielen Falten wirkt das Shirt Aufwändiger als es eigentlich ist.  Mein Stoffschrank gab leider nicht mehr genug her, um die Tunika im Original umzusetzten. So habe ich anstatt der Tropetenärmel normale halblange Ärmel zugeschnitten und unten in der Länge ca. 20 c, weggenommen. So wurde aus der Tunika ein Shirt. Im Heft gibt es den Schnitt auch als Kleidvariante. Der Außschnitt ist sehr groß. Ich finde ihn gerade noch in Ordnung, würde ihn beim nächsten mal aber doch etwas entschärfen.

Leider ist mir beim Faltenlegen des Unterteils ein Fehler unterlaufen und es fehlt die mittlere Falte. Deshalb fallen die Falten etwas sonderbar. Für ein Probeteil und mein erstes Burdastück seit Jahren, finde ich es aber trotzdem gut gelungen.   
 

Die Fotos entstanden am ersten Mai bei einem Ausflug in die Mehlinger Heide. Ein ehemaliger Truppenübungsplatz, der in ein Naturschutzgebiet umgewandelt wurde. Wir kommen sicher wieder, wenn in zwei Monaten die Heide blüht. Am ersten Mai war es zwar Sonnig, aber windig und kalt. Die Fotos trügen. Im Anschluss habe ich mich sofort wieder in meine Fleecejacke und meinen Annorack gehüllt.

Schnitt: Burda Plus F/S 2018 Model 427, -Größe 44
Stoff: Viscosejersey, gekauft bei Glückpunkt 

Habt einen wundervollen Mittwoch, ich werde jetzt die vielen andere MeMadeMittwoch Beiträge genießen.

Montag, 23. April 2018

Menschen(s)kinder Sew Along - Ideen

Karin von Grüner Nähen, Urheberin der Linkparty Menschenskinder - Kinderkleidung für alle Geschlechter hat zusammen mit Meike von Kleine Stöpsel zum Sew Along Menschen(s)kinder - 3 Teile in 6 Wochen aufgerufen. Natürlich ist es Ehrensache, dass ich dabei bin.

Wer meinem Blog folgt hat sicher schon mitbekommen, dass mir kindgerechte Kinderkleidung besonders am Herzen liegt.

Was ist die Näh-Aufgabe des Sew-Alongs?
Schlicht gefasst lautet sie: Nähe ein Menschen(s)kinder-Set für ein Baby, ein Kind oder einen Teenie!

Ein Projekt soll dabei drei Kleidungsteile umfassen, die gemeinsam getragen werden können. Ob Ihr also ein Set näht aus Hose, Pullover und Mütze oder Unterhose, Unterhemd und Socken oder Body, Halstuch und Pumphose…oder oder oder – das ist Euch überlassen. Charakteristisch für „Menschen(s)kinder-Kleidung“ ist, dass sie in Schnitt und Stoffwahl nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet ist. Das entstehende Set sollte also von einem Jungen und einem Mädchen gleichermaßen getragen werden können. Natürlich könnt Ihr auch gerne mehrere Sets nähen :-)
Der Beitrag im Finale soll alle drei Teile zeigen, das muss aber nicht am Kind sein. Alle 3 Teile müssen im Rahmen des Sew-Alongs entstanden sein.


Ich habe mich gleich hin gesetzt und meine Ideen zu Papier gebracht:


Auf jeden Fall werde ich das Schlaf-Gut-Set nähen, denn das Töchterchen braucht ganz dringend kurze Schlafanzüge. Passend dazu werde ich noch ein Höschen nähen. Das wird dann nicht so ganz unisex, denn spätestens bei den Unterhosen erfordert die Anatomie doch unterschiedliche Schnitte. Dafür habe ich für dieses Set typische Jungsstoffe vorgesehen, die aus einem Lillestoff Überraschungspaket stammen. Ich habe Rennautos und Astronautenhunde in schönen bunten Farben zur Auswahl. Auch für die Schnitte habe ich mich schon entschieden: Alle drei kommen aus der aktuellen Ottobre, das Shirt Against the Grain, die Sweatbermuda Fishing und das Höschen Balloon.

Als nächstes kam mir ein Jeans Set in den Sinn. Ob ich mich wirklich an eine Jeansjacke wage, lasse ich noch offen. Die nächsten Wochen sind sowohl beruflich als auch privat ziemlich ausgebucht und ich werde nicht so viel Zeit zum Nähen haben. Als Schnitt würde mir die Softshelljacke von Schnabelina gefallen. Einen Hosenschnitt der sich gut für Jeans Upcycling eignet, habe ich in der La Maison Victor gefunden. Die Hose Jeff hat einige Unterteilungen und ich leger geschnitten. Ich habe bisher noch keinen Kinderschnitt aus der La Maison Victor getestet und bin gespannt wie die Passform ist. Als Alternative zur Jacke könnte ich auch ein einfaches T-Shirt nähen. Einige sehr schöne Stoffschätze würden mir dafür gefallen. Komplettiert werden soll das Outfit von einer Michelmütze, ebenfalls aus Jeans.

Die dritte Idee ist ein Sommerset mit einer Leinenhose und einem Sonnenhut ebenfalls aus Leinen. Für die Hose habe ich den Schnitt Lulu aus der La Maison Victor 3/17 ins Auge gefasst. Bei Sonnenhüten mache ich keine Experimente sondern nähe den von Schnabelina. Der passt einfach gut und ist schnell genäht. Zu der luftigen Sommerhose kann ich mir sehr gut ein Shirt mit überschnittenen Schultern vorstellen.

Wer ist noch beim Sew Along dabei? Ich bin gespannt auf eure Ideen.

Julia